Dirigent 1998 bis 2015

 Diethard Joachim Laxa

 

Studium an der Musikhochschule des Saarlandes Schulmusik, Orchestermusik und Musikerziehung, sowie Musikwissenschaft und Geographie an der Universität Saarbrücken. Ergänzende Dirigierstudien bei Thomas Ungar und Sergiu Celibidache. Parallel zum Studium fünf Jahre Schulmusiker am Gymnasium. Mitglied im Sinfonieorchester und im Streichquartett der Bundeswehr. 1972/3 Konzert- und Operndienst im Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz. Nach den Staatsexamina 1981 Stimmführer im Kurpfälzischen Kammerorchester (dort auch oft Gastdirigent) und Lehrkraft an der Musikschule Mannheim. 1977-87 Aufbau und Leitung des „Sinfonieorchester des Landkreises Kaiserslautern“; 1990 Leitung des „Speyerer Kammerorchester“; 1998 des „Kammerorchester Schlösschen Limburgerhof“ . Konzertreisen nach England, Italien, Spanien, allen Kanarischen Inseln, Norwegen, Schweden, Dänemark, Finnland, Tschechien, Österreich, Holland, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Schweiz,  Israel, Zypern, Australien, Japan, Argentinien und Brasilien. Seit 1985 intensive Beschäftigung mit Barockvioline und -viola. 1999 Fachgruppenleiter an der Musikschule Mannheim, Leitung des „JugendSinfonieOrchester Mannheim“, der zweiMusikschulkammerorchester. 2008 Gründung  des  Streichorchesters  „Concerto EQuadro  Mannheim“, welches meist als Barockorchester auftritt. Unzählige Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen als Orchestermusiker, Solist und Dirigent.

Am 1. Februar 2015 gab er mit dem Kammerorchester das jährliche Konzert zum Jahresanfang in der prot. Kirche in Lambsheim. Diethard Joachim Laxa verstarb am 11. Februar 2015 nach kurzer Krankheit.

 

 

 

 

 

 
[-cartcount]